Christian Reiterer: Der Schilcher-Visionär

„Leichtigkeit,  Lebensfreude und prickelnde Momente – das möchte ich den Menschen, die unsere Weine genießen, vermitteln".

Christian Reiterer ist am Lamberg bei Wies geboren und aufgewachsen; die starke Bindung zu seiner Heimat und die Faszination der Blauen Wildbachertraube haben ihn schon in seiner Jugend angespornt, seine Vision von einem großen, modernen Weingut in der Weststeiermark zu verfolgen und schließlich Wirklichkeit werden zu lassen. Drei Hektar Landwirtschaft mit nur einem Hektar Weingarten am Lamberg waren es am Anfang. Heute zählt das Weingut zu den größten und modernsten der Steiermark.

Den Schilcher salonfähig machen

„Von Anfang an war ich von der Blauen Wildbachertraube und ihren Möglichkeiten fasziniert“, erinnert sich Christian Reiterer. Damals entstand aus dieser Rebsorte großteils klassischer, rustikaler Schilcher, der vor allem in den regionalen Buschenschanken getrunken wurde. Reiterers Ziel war es, diese Weine weiter zu entwickeln und als regionale Spezialität auch international bekannt zu machen. „Einerseits sah ich diese Möglichkeit im Lagen-Schilcher, der das jeweilige Terroir perfekt zum Ausdruck bringt,“ so Reiterer, „andererseits entdeckte ich, dass die Traube mit ihrer Pikanz, ihrer frischen Säure und ihrer tollen Frucht die perfekte Grundlage für prickelnde Weine darstellt“. So startete er bereits in den Achtziger Jahren mit den Produkten, die zum Markenzeichen des Weinguts wurden: Schilcher-Rosé Frizzante und Schilcher-Rosé Sekt.

Der Wein und die Pferde

Inzwischen bewirtschaftet Reiterer rund 60 Hektar eigene Rebflächen in weststeirischen Spitzenlagen und exportiert einen Großteil seiner Weine in zehn Länder der Welt. Neben dem Weingut und seinen vielen Reisen findet der passionierte Genießer auch noch Zeit für seine große Leidenschaft: die Pferde und das Reiten – für ihn die schönste Art, die herrliche Natur rund um Wies immer wieder neu für sich zu entdecken.